Hauptinhalt


Rakete Perelman

Film in Anwesenheit des Regisseurs und Hauptdarstellers

Zehn Menschen, die sich aus dem bürgerlichen Leben verabschiedet haben, leben in der Künstlerkolonie Rakete Perelman irgendwo in Brandenburg. Zwischen grünen Wiesen und Alleen versuchen Leute wie der Rakete-Gründer Tobias (Tobias Lehmann) und der Koch Miro (Kai Michael Müller) die Gratwanderung aus Individualismus und Gemeinschaft, aus Kunst und Kommerz. Denn auch die Kommune braucht Geld! Tobias will, dass ein Theaterstück die leeren Kassen füllt. Die Hauptrolle soll Jen (Liv Lisa Fries) spielen, die Neue in der Gruppe, die ihrem alten Freund Till (Gordon Kämmerer) in die Künstlergemeinschaft gefolgt ist, nachdem sie von Stadt und Modeindustrie die Schnauze voll hatte. Die Arbeiten am Stück beginnen – und für die Rakete Perelman fängt damit der Stress an. Polygamie ist eben nicht für jeden, Außerdem merken die Künstler, wie schwer es ist, Ideale aufrechtzuerhalten, wenn man dringend Geld verdienen muss.

Drama/Komödie - D 2017 - FSK: 12 J. (101 Min.) Regie: Oliver Alaluukas

Dauer: 101 Minuten
FSK ab: 12 Jahre
Webseite zum Film: http://www.darlingberlin.de/rakete-perelman.html

Donnerstag
18.01.
Freitag
19.01.
Samstag
20.01.
Sonntag
21.01.
Montag
22.01.
Dienstag
23.01.
Mittwoch
24.01.
--
19:30 Uhr
--
--
--
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

(3D) Jumanji: Willkommen im Dschungel

Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel, doch statt einer ungefährlichen Zockerei vorm Fernseher wird das Quartett in die Dschungelwelt von Jumanji gezogen! In dieser unwirtlichen Umgebung bekommen es die Schüler einer unendlichen Vielfalt an gefährlichen Tieren, Dschungel-Fallen und -Puzzeln zu tun - allerdings in den Körpern der Figuren des Spieles. Der bescheidene Spencer (Alex Wolff) wird zum Abenteurer Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Football-Spieler Anthony (Ser'Darius Blain) zum Zoologen und Waffenspezialisten Moose Finbar (Kevin Hart), It-Girl Bethany (Madison Iseman) zum Kryptografen Shelly Oberon (Jack Black) und die unsportliche Außenseiterin Martha (Morgan Turner) zur Kämpferin Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Um das Spiel zu gewinnen, müssen sie in ihren neuen Körpern allerlei gefährliche Abenteuer überstehen.

Fantasy/Action - USA 2017 - FSK: 12 J. (119 Min.) Regie: Jake Kasdan

Dauer: 119 Minuten
FSK ab: 12 Jahre
Webseite zum Film: http://www.Jumanji-Film.de

Donnerstag
18.01.
Freitag
19.01.
Samstag
20.01.
Sonntag
21.01.
Montag
22.01.
Dienstag
23.01.
Mittwoch
24.01.
--
17:00 Uhr
17:00 Uhr
19:30 Uhr
17:00 Uhr
19:30 Uhr
17:00 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Burg Schreckenstein 2 - Küssen (nicht) verboten

Wie jedes Jahr liefern sich die beiden Internate Schreckenstein und Rosenfels am Kapellsee einen Wettstreit darin, wer die einfallsreicheren Streiche und Sabotageakte vollbringen kann. Doch dieses Mal haben sie das Spiel zu weit getrieben, denn der Zeppelin des Grafen Schreckenstein (Harald Schmidt) stürzt ab und auch wenn der Burgherr mit Mühe und Not überlebt, ist er danach doch finanziell ruiniert und muss für mehrere Wochen ins Sanatorium. Als Stellvertreter wird Kuno (Uwe Ochsenknecht), der Neffe des Grafen, ernannt. Kuno fasst den Plan, die Burg an den chinesischen Unternehmer Wang zu verkaufen, der Schreckenstein in einen Themenpark in seiner Heimat verfrachten will. Die Jungs von Burg Schreckenstein müssen gemeinsam mit den Mädchen von Schloss Rosenfels einen Weg finden, das zu verhindern.

Abenteuer/Familie/Komödie - D 2017 - FSK: 0 J. (100 Min.) Regie: Ralf Huettner

Dauer: 100 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: http://www.burgschreckenstein.de/start/

Donnerstag
18.01.
Freitag
19.01.
Samstag
20.01.
Sonntag
21.01.
Montag
22.01.
Dienstag
23.01.
Mittwoch
24.01.
--
14:30 Uhr
14:30 Uhr
14:30 Uhr
14:30 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Zeit für Stille

Film läuft im Rahmen der Templiner Montagsrunde

In unserer modernen, von technologischen Innovationen geprägten Welt ist tatsächliche Stille sehr selten geworden. Filmemacher Patrick Shen beschäftigt sich in „Zeit der Stille“ mit unserem Verhältnis zur Stille und mit dem Einfluss, den Ruhe und Lärm auf unser Leben haben, und zeigt, wie Ruhe und Wohlbefinden zusammenhängen. Shen führt den Zuschauer an einige der lautesten und leisesten Orte der Welt, etwa in die indische Metropole Mumbai, die ohnehin schon als lauteste Stadt der Welt gilt, zur Festzeit aber noch einmal besonders lärmbelastet ist, oder zu einer traditionellen Teezeremonie in Kyoto. Auch auf das Verhältnis von Stille und Kunst geht Shen ein, das beispielsweise von John Cages komplett stummer Komposition 4'33? geprägt wurde. Gleichzeitig ist „Zeit der Stille“ aber auch eine nachdenkliche filmische Erfahrung, die es dem Publikum ermöglicht, den Alltagslärm für eine Weile zu vergessen.

Dokumentation - USA/B/D 2017 - FSK: 0 J. (81 Min.) Regie: Patrick Shen

In Zusammenarbeit mit der evangelischen Kirchengemeinde Templin

Dauer: 81 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: http://ipos.mindjazz-pictures.de/

Donnerstag
18.01.
Freitag
19.01.
Samstag
20.01.
Sonntag
21.01.
Montag
22.01.
Dienstag
23.01.
Mittwoch
24.01.
--
--
--
--
19:30 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Bauer unser

Sonderfilmvorstellung - im Anschluss Podiumsdiskussion mit Benny Haerlin, Zukunftsstiftung Landwirtschaft

Menschen in westlichen Industrienationen geht es heute materiell so gut wie noch nie und der Wohlstand will permanent ausgekostet werden. Aber damit sich jeder das neueste Smartphone oder ein schickes Auto leisten kann, wird oft an anderer Stelle gespart – und zwar oft auf dem Teller, an den Lebensmitteln also. Die Anforderungen der heutigen Konsumgesellschaft zwingen die Industrie wiederum, immer mehr von den Landwirten zu verlangen. Billig und mehr soll produziert werden und wer da nicht mitspielt, läuft Gefahr, schnell aus dem Geschäft gedrängt zu werden. In seinem neuen Dokumentarfilm wirft Regisseur Robert Schabus einen Blick auf die gegenwärtige Situation der Bauern in Österreich und untersucht dabei auch die Auswirkungen globaler Wirtschaftsabkommen wie zum Beispiel TTIP.

Dokumentation - A 2017 - FSK: 0 J. (92 Min.) Regie: Robert Schabus

Dauer: 92 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: http://www.filmladen.at/bauer.unser

Donnerstag
25.01.
Freitag
26.01.
Samstag
27.01.
Sonntag
28.01.
Montag
29.01.
Dienstag
30.01.
Mittwoch
31.01.
19:30 Uhr
--
--
--
--
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Aus dem Nichts

Katja (Diane Kruger) verliert ihren Mann Nuri (Numan Acar) und ihren Sohn Rocco (Rafael Santana) bei einem Bombenanschlag. Sie ist tief erschüttert. Es gibt niemanden, der ihre Trauer lindern kann – ihren Schmerz betäubt sie mit Drogen. Katja denkt daran, sich umzubringen. Als die Polizei das Neonazi-Paar Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller (Ulrich Friedrich Brandhoff) verhaftet, weil ein entscheidender Hinweis von Andrés Vater (Ulrich Tukur) einging, schöpft Katja Hoffnung. Der Prozess, bei dem sie von Nuris bestem Freund Danilo Fava (Denis Moschitto) anwaltlich vertreten wird, ist anstrengend, doch die Aussicht auf eine Verurteilung der Täter gibt Katja Kraft. Nachdem Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) geschickt Zweifel gesät hat, müssen Edda und André mangels eindeutiger Beweise freigesprochen werden. Katja ist wütend.

Drama/Thriller - D 2017 - FSK: 12 J. (106 Min.) Regie: Fatih Akin

Dauer: 106 Minuten
FSK ab: 12 Jahre
Webseite zum Film: http://www.warnerbros.de/kino/aus_dem_nichts.html

Donnerstag
25.01.
Freitag
26.01.
Samstag
27.01.
Sonntag
28.01.
Montag
29.01.
Dienstag
30.01.
Mittwoch
31.01.
--
17:00 Uhr
--
19:30 Uhr
19:30 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Hilfe, ich hab meine Eltern geschrumpft

Für Felix (Oskar Keymer) läuft es eigentlich mittlerweile richtig gut am Otto-Leonhard-Gymnasium, wo noch immer der Geist des gleichnamigen Schulgründers (Otto Waalkes) herumspukt. Doch zu dem wohlwollenden Gespenst gesellt sich zum Leidwesen der Schüler auch der Geist der garstigen ehemaligen Direktorin Hulda Stechbarth (Andrea Sawatzki). Und auch zu Hause liegen die Dinge im Argen: Felix‘ Eltern wollen mit ihm nach Dubai ziehen, wo sein Vater ein neues Jobangebot hat. Felix wünscht sich, dass seine Eltern auch mal das tun, was er will, und wie zuvor geht dieser Wunsch prompt in Erfüllung, als Mama und Papa nach einer Begegnung mit der wiederauferstandenen Hulda geschrumpft werden. Fortan muss sich Felix nicht nur um seine winzigen Eltern kümmern, sondern auch erneut die Schule retten, denn Hulda hat die aktuelle Direktorin Dr. Schmitt-Gößenwein (Anja Kling) gefangengenommen und möchte die ganze Schule in ihre Gewalt bringen.

Abenteuer/Familie/Komödie - D 2017 - FSK: 0 J. (100 Min.) Regie: Ralf Huettner

Dauer: 100 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: http://www.eltern-geschrumpft.de/site/

Donnerstag
25.01.
Freitag
26.01.
Samstag
27.01.
Sonntag
28.01.
Montag
29.01.
Dienstag
30.01.
Mittwoch
31.01.
14:30 Uhr
14:30 Uhr
--
14:30 Uhr
14:30 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Jumanji: Willkommen im Dschungel

Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel, doch statt einer ungefährlichen Zockerei vorm Fernseher wird das Quartett in die Dschungelwelt von Jumanji gezogen! In dieser unwirtlichen Umgebung bekommen es die Schüler einer unendlichen Vielfalt an gefährlichen Tieren, Dschungel-Fallen und -Puzzeln zu tun - allerdings in den Körpern der Figuren des Spieles. Der bescheidene Spencer (Alex Wolff) wird zum Abenteurer Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Football-Spieler Anthony (Ser'Darius Blain) zum Zoologen und Waffenspezialisten Moose Finbar (Kevin Hart), It-Girl Bethany (Madison Iseman) zum Kryptografen Shelly Oberon (Jack Black) und die unsportliche Außenseiterin Martha (Morgan Turner) zur Kämpferin Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Um das Spiel zu gewinnen, müssen sie in ihren neuen Körpern allerlei gefährliche Abenteuer überstehen.

Fantasy/Action - USA 2017 - FSK: 12 J. (119 Min.) Regie: Jake Kasdan

Dauer: 119 Minuten
FSK ab: 12 Jahre
Webseite zum Film: http://www.Jumanji-Film.de

Donnerstag
25.01.
Freitag
26.01.
Samstag
27.01.
Sonntag
28.01.
Montag
29.01.
Dienstag
30.01.
Mittwoch
31.01.
17:00 Uhr
19:30 Uhr
--
17:00 Uhr
17:00 Uhr
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Loving Vincent

Film im Rahmen der neuen Reihe "Kunst im Kino"

Film über das Leben und den ungewöhnlichen Tod des legendären niederländischen Malers Vincent van Gogh, der vollständig als Realfilm gedreht wurde. Anschließend wurden alle Bilder per Hand in Öl übermalt, so dass der Film komplett im Stile von van Goghs Werken gehalten ist.Ein Jahr nach dem Tod des berühmten Malers Vincent van Gogh (Robert Gulaczyk) erhält der junge Armand Roulin (Douglas Booth) den Auftrag, einen Brief van Goghs an dessen Bruder Theo zu überreichen. Zunächst nimmt Armand den Auftrag nur widerwillig an, doch als er am Ziel seiner Reise angekommen erfahren muss, dass Theo ebenfalls tot ist, beschließt er, mehr über den exzentrischen Maler lernen zu wollen und ist bald völlig fasziniert von ihm. Als ihm der Verdacht kommt, dass van Goghs Tod am Ende gar kein Selbstmord war, begibt sich Armand auf die Suche nach der Wahrheit. Dazu befragt er Bekannte und Modelle des Malers, darunter seinen Arzt Dr. Gachet (Jerome Flynn) und dessen Tochter Marguerite (Saoirse Ronan).

Animation - GB/PL 2017 - FSK: 6 J. (95 Min.) Regie: Dorota Kobiela, Hugh Welchman

Dauer: 95 Minuten
FSK ab: 6 Jahre
Webseite zum Film: http://www.weltkino.de/film/kino/loving_vincent

Donnerstag
08.02.
Freitag
09.02.
Samstag
10.02.
Sonntag
11.02.
Montag
12.02.
Dienstag
13.02.
Mittwoch
14.02.
19:30 Uhr
--
--
--
--
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Final Portrait

Film im Rahmen der neuen Reihe "Kunst im Kino"

Im Jahr 1964 ist Alberto Giacometti (Geoffrey Rush) einer der bedeutendsten Maler und Bildhauer in Europa. Dementsprechend geschmeichelt fühlt sich sein guter Freund, der junge Schriftsteller und Kunstliebhaber James Lord (Armie Hammer), als er gefragt wird, ob er für das neue Porträt des Meisters Modell sitzen will. Doch Lord muss schnell feststellen, dass das Modellsitzen wesentlich länger dauert als erwartet, denn Giacomettis Schaffensprozess ist zwar manchmal faszinierend und intensiv, aber genauso oft auch völlig chaotisch und irritierend. So zieht sich die Entstehung des Bildes über Wochen hin, weil der ebenso anspruchsvolle wie exzentrische Maler seine Fortschritte immer wieder rückgängig macht, sich gerade nicht in Stimmung fühlt oder anderweitig beschäftigt ist – etwa mit seiner Geliebten Caroline (Clémence Poésy) oder seiner Gattin Annette (Sylvie Testud).

Drama/Biografie - GB/F 2017 - FSK: 0 J. (94 Min.) Regie: Stanley Tucci

Dauer: 94 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: http://prokino.de/movies/details/Final_Portrait

Donnerstag
15.03.
Freitag
16.03.
Samstag
17.03.
Sonntag
18.03.
Montag
19.03.
Dienstag
20.03.
Mittwoch
21.03.
19:30 Uhr
--
--
--
--
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!

Manifesto

Film im Rahmen der neuen Reihe "Kunst im Kino"

Der Film ging aus der gleichnamigen Video-Installation des deutschen Künstlers Julian Rosefeldt hervor, in der die zweifach oscarprämierte Schauspielerin Cate Blanchett in viele verschiedene Rolle schlüpfte. Sie gab dabei erstmals die 12 verschiedenen Manifeste von Künstlern wie Werner Herzog, Jim Jarmusch oder Kazimir Malevich wieder. Als Installation feierte Manifesto 2015 in Cate Blanchetts Heimatstadt Melbourne Premiere. Für die Ausstellung wurden die unterschiedlichen Segmente gleichzeitig auf unterschiedlichen Bildschirmen abgespielt. Auch im Hamburger Bahnhof in Berlin erfreute sich die Installation im Jahr 2016 für lange Zeit eines großen Besucherandrangs. Manifesto besteht aus einem vierminütigen Prolog sowie 12 Einzel-Vorträgen, die jeweils eine Länge von 10 Minuten und 30 Sekunden haben. Insgesamt entstanden die Szenen mit Cate Blanchett an 12 Drehtagen, wobei unter anderem im Berliner Friedrichstadt-Palast, auf dem Teufelsberg, an der Humboldt-Universität, der TU, im Helmholtz-Zentrum sowie in Rüdersdorf gedreht wurde.

Drama/Experimentalfilm - D 2017 - FSK: 0 J. (98 Min.) Regie: Julian Rosefeldt

Dauer: 98 Minuten
FSK ab: 0 Jahre
Webseite zum Film: https://dcmworld.com/portfolio/manifesto/

Donnerstag
12.04.
Freitag
13.04.
Samstag
14.04.
Sonntag
15.04.
Montag
16.04.
Dienstag
17.04.
Mittwoch
18.04.
19:30 Uhr
--
--
--
--
--
--
  Hinweis: Zum Kartenkauf bitte Uhrzeit anklicken!