Hauptinhalt


Anfang Januar wurde mit dem Uckermärkischen Kunstpreis die erste neue Ausstellung des Jahres 2019 im MKC Templin eröffnet. Sechs spannende und thematisch abwechslungsreiche Ausstellungen zeigt das Multikulturelle Centrum Templin e.V. in diesem Jahr. Einen Schwerpunkt Foyer-Galerie des Multikulturellen Centrums Templin bilden plastische Arbeiten von zwei Bildhauern, von Claus Lindner aus Prenzlau und Marco Flierl aus Berlin, der auch eine enge Verbindung zur Uckermark hat.


AS 2019 PR Startseite
(Foto: Kathrin Bohm-Berg)


Beginnend mit der Wanderausstellung des Kunstpreises Uckermark 2018 ist die zweite Ausstellung in diesem Jahr der Kunstpreisträgerin Jutta Siebert gewidmet. Der Titel "Unterm Strich" mit Malerei und Grafik von Jutta Siebert deutet auf das prägende Thema hin. Der Strich als der Anfang einer Zeichnung oder eines Bildes zieht sich durch alle Werke dieser Ausstellung und zeigt die Herangehensweise der Künstlerin, die teils experimentell angelegt, teils einer wissenschaftlichen Versuchsreihe gleicht, deren Arbeitsprozess immer die Option einer Entscheidung zwischen Chaos und Ordnung zulässt. Jutta Siebert erhielt 2018 den Kunstpreis der Sparkasse Uckermark in der Kategorie Malerei/Grafik.
Der Bildhauer Claus Lindner aus Prenzlau begeht in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag und wird mit einem Querschnitt aus den letzten 20 Jahren seines umfangreichen Schaffens zu sehen sein, hauptsächlich Bronzefiguren und Aktzeichnungen, aber auch Landschaften. Claus Lindner erhielt 2014 den Kunstpreis der Sparkasse Uckermark in der Kategorie Plastik.

Die Wasserspiele bilden jährlich den Anlass für Ausstellungen zum Thema Wasser. In diesem Jahr bestreitet eine schottisch-deutsche Künstlergruppe die Ausstellung mit dem Titel "Fels und Wasser", die gerade in Edinburgh gezeigt wird. Beteiligt ist aus Templin Anja Baarmann. Weitere Künstler: Fergus Granville, Marnie Keltie, Corinna Krause, Fiona Pearson.
Die plastischen Werke von Marco Flierl kommen mit Humor und farbenreicher Patinierung daher. Seine kraftvollen Zeichnungen und Grafiken bieten ein Gegengewicht zu den räumlichen Arbeiten, deren „feines Spiel der Oberflächen in prismenartige Flächen aufgelöst und wieder zusammengeführt " wird. (Zitat: Martin Fitzenreiter)
Den Abschluss des Jahres bildet eine humorvolle Ausstellung mit Fotos von Elke Moorkamp. Unter dem Titel "Möppi Baumann und Freunde" porträtiert die Kölner Fotografin gebrauchte Kuscheltiere. Die Protagonisten ihrer Bilder erwirbt sie zumeist auf Flohmärkten, die sich durch die Gebrauchsspuren als echte Charakterdarsteller entpuppen. Versehen mit humorvollen Titeln führen uns ihre Porträts auf eine Entdeckungsreise in eine "fast vergessene Zeit".
Außerdem wird die Ausstellung „Wasserzeichen" mit MailArt von über 200 Künstlern aus 4 Kontinenten, die 2018 vom MKC kuratiert wurde, ab Februar 2019 in der Hauptstelle der Sparkasse Uckermark zu sehen sein.